Buchvorstellung: Die Günzburger – Eine deutsch-jüdische Familiengeschichte

Verein für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e.V.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Jüdische Gemeinde Emmendingen K.d.ö.R. und den Fachbereich Kultur der Stadt Emmendingen

 

300 Jahre jüdisches Leben in Emmendingen

1716 – 2016

Die Günzburger – Eine deutsch-jüdische Familiengeschichte

Buchvorstellung, Hanneke Schmitz, geb. Günzburger & Peter Schmitz, Herne

Sonntag, 8. Mai 2016, 11:30 Uhr 

Emmendingen, Simon-Veit-Haus, Kirchstraße 11, Teschemacher-Saal

 

Die Familie Günzburger kann ihre Wurzeln bis zu den Anfängen jüdischen Lebens in Emmendingen zurückverfolgen. In der Einleitung zu ihrem 2015 erschienenen Buch schreiben die Verfasser Hanneke und Peter Schmitz: „Die Rekonstruktion der Familiengeschichten ist für uns nicht Selbstzweck. Wir fühlen uns dem Gedanken verpflichtet, dem nationalsozialistischen Projekt der Vernichtung  des jüdischen Lebens, und damit auch dem versuchten Ausradieren der jüdischen Kultur in Europa, eine lebendige Erinnerungskultur entgegen zu setzen.“

Im Anschluss an die Buchvorstellung erfolgt um 13:00 Uhr die Eröffnung der Sonderausstellung „Zeugnisse jüdischer Familiengeschichten“ im Jüdischen Museum Emmendingen am Schlossplatz 7.

Eintritt frei, Spenden erbeten

Jüdisches Lehrhaus Emmendingen – Programm Winter 2015/Frühling 2016 (5776)

Jüdisches Lehrhaus Emmendingen 

Programm Winter 2015/Frühling 2016 (5776)
Veranstaltungsreihe zum Schabbat in Religion, Kunst und Literatur

Die dritte Veranstaltung in der Reihe widmet sich der jüdischen Kunst

„Rituelle Gegenstände zu Schabbat“

Monika Miklis,  M.A.,
Dozentin für Jüdische Kunst

Sonntag, 28. Februar 2016,
um 17.00 Uhr im
Jüdischen Museum Emmendingen

Der Schabbat, der siebte Tag der Woche, ein Ruhetag, ist einer der wichtigsten Feiertage im jüdischen Leben. „Oneg Schabbat“ – die Wonne des Schabbats wird durch einen festlich gedeckten Tisch mit besonderen Gegenständen zum zeremoniellen Gebrauch hervorgehoben. Sie stehen direkt in Verbindung mit dem Ritus und begegnen uns somit in der Synagoge und im Privathaushalt. Sie dienen zur Verschönerung des 4. Gebots, den Schabbat zu heiligen und erinnern an G’ttes Schöpfung und an den Tag, an dem G’tt sich von Seinem Werk ausruhte.
Künstlerisch gefertigte, oft wertvolle Ritualgegenstände werden präsentiert und erläutert anhand einer PowerPoint Präsentation mit Bildern aus der Welt des Schabbat und einen Blick in die Dauerausstellung im Jüdischen Museum Emmendingen.

Monika Miklis studierte an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg und an der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan/Israel Jüdische Kunst und Rabbinische Literatur. Sie ist Dozentin am Jüdischen Lehrhaus Emmendingen.

Eintritt frei