Vergangenheit, Gegenwart & Zukünfte der Erinnerung – Podiumsdiskussion

Einladung öffnen (PDF)

Am Mittwoch, den 25. Oktober um 19 Uhr lädt der Verbund Gedenkstätten südlicher Oberrhein in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung (LpB), dem Colloqium Politicim und der Katholischen Akademie Freiburg zu einer Podiumsdiskussion ein. Die Veranstaltung findet in den Räumen der LpB in der Bertholdstraße 55 in Freiburg statt. Es sprechen und diskutieren zum Thema „Vergangenheit, Gegenwart und Zukünfte der Erinnerung“ Professor Aleida Assmann, Sybille Thelen und Professor Wolfram Wette. Die Moderation führen Dr. Wulf Rüskamp und Dr. Michael Wehner.

Der Umgang mit der Vergangenheit ist in Deutschland schwieriger als in den meisten anderen Staaten Europas. Nach langen politischen Kontroversen ist die Erinnerung an die Schrecken der NS-Zeit und an die Ermordung der europäischen Juden inzwischen jedoch zur konstitutiven Grundlage für das Selbstverständnis der Bundesrepublik geworden. Zugleich hat sich in den vergangenen Jahrzehnten eine andere, eine neue Erinnerungskultur innerhalb der deutschen Nachkriegsdemokratie entwickelt. Sie ist sowohl in die großen Präsentationen des Bundes eingegangen, wie auch in die Arbeit der lokalen und regionalen Gedenkstätten. Doch wie kann Erinnerungskultur in der Medien- und Einwanderungsgesellschaft aussehen?

In der Diskussionsrunde werden u.a. Fragen aufgegriffen wie die Rolle von Politik in der Erinnerungsarbeit aussehen soll und wie Gedenkstätten mit dem demographischen Wandel umgehen.

Podiumsdiskussion mit Professor Aleida Assman (Konstanz), Sybille Thelen (LpB Stuttgart), Professor Wolfram Wette (Freiburg)
Eintritt frei!
Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19 Uhr
Veranstaltungsort: Landeszentrale für politische Bildung Freiburg,
Bertoldstraße 55