Endlich wieder Kultur! 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland, Heinrich Heine – Heute Abend am 24. Juni 2021

Der Verein für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e.V. lädt in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde herzlich ein zu einem Kulturabend:


1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland Heinrich Heine „Das Glück ist eine leichte Dirne“ 

Die Gitarristin, Sängerin und Schauspielerin Ursula Kurze (Dresden) gestaltet ein musikalisch-literarisches Porträt des großen deutsch-jüdischen Dichters Heinrich Heine (1797-1856). Sie liest aus seinem Werk, erzählt Geschichten aus dem Leben des Dichters, singt Gedichte in eigenen Vertonungen und musiziert virtuose Gitarrenmusik. Der Abend stellt aktuelle Bezüge aus Heines Leben zu Themen wie Heimat, Exil, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus her, aber auch die bekannten Liebesgedichte Heines finden in den berührenden Vertonungen von Ursula Kurze ihren gebührenden Platz im Programm. 

Donnerstag, 24.06.2021, 19:30 Uhr

Simon-Veit-Haus, Kirchstraße 11, Emmendingen,

Teschemacher-Saal 

Eintritt frei, Spenden erbeten


Es gelten die aktuellen Corona-Vorschriften im Landkreis Emmendingen.

 Wir freuen uns auf Sie!!!

Ein neues Exponat! Wer macht mit?

Liebe Freundinnen und liebe Freunde, liebe Unterstützerinnen und liebe Unterstützer,

des Vereins für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e.V.,

wie Sie sicher schon aus der Presse erfahren haben, bereichert seit der Wiedereröffnung des Jüdischen Museums Emmendingen am 30. Mai 2021 ein neues Exponat unsere Wechselausstellung „Eine tüchtige Frau… Eschet Chajil“ – die Frau im Judentum.

Es ist ein handkolorierter Siebdruck der Kalligrafin Rachel Althof aus Binningen/Basel mit dem Loblied auf die „tüchtige Frau“, Anfang des 21. Jahrhunderts, Breite 48 cm x Höhe 64 cm.

Das Original wurde 1995 in hebräischer Schrift mit Tinte geschrieben.

Sehr gerne möchten wir das Bild in unsere Dauerausstellung integrieren und dafür zum Preis von 200,- Euro käuflich erwerben.

Nochmals zur Erinnerung:

Das Loblied auf die tüchtige Frau, in Hebräisch „Eschet Chajil“, wird zu Beginn des Schabbat am  Freitagabend vor der ersten Mahlzeit gesungen. Es sind melodisch vorgetragene Verse aus der hebräischen Bibel, Sprüche 31, 10-31, die Eingang in jedes Gebetbuch gefunden haben.

Es spiegelt das Frauenbild des traditionellen Judentums und den Respekt gegenüber der Frau wider, sowie die Wertschätzung des wöchentlichen Feiertags, Schabbat, der in religiösen Schriften mit einer Braut verglichen wird.

Die Künstlerin Rachel Althof versteht es in schöner, kalligrafischer Weise durch farblich hervorgehobene Buchstaben des hebräischen Alfabets den jeweiligen Versbeginn sichtbar zu machen. Zweiundzwanzig Buchstaben hat das hebräische Alefbet, zweiundzwanzig Verse hat das Gebet „Eschet Chajil“ in der hebräischen Bibel.

Rachel Althofs Wurzeln führen nach Emmendingen: ihre Schwiegermutter, Julie Veit, von der jüdischen Metzgerei Veit, ist aus Emmendinger Juden, und heiratete nach Basel.

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende. Wir freuen uns über jeden Betrag.

Wir würden uns sehr über eine Spende zur Unterstützung unserer Vereinsarbeit freuen.

To:Verein für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e.V.   
Name of the bank:Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau   
International Bank
Account Number (IBAN):
DE93 6805 0101 0020 0632 09      
Bank Identifier Code (BIC):
Account No.:
FRSPDE66XXX
12976139
Spende zur Unterstützung

Sollten mehr Euros eingehen als benötigt, werden wir diese für ein weiteres Exponat zur Seite legen.

Bleiben Sie gesund. Auf ein baldiges Wiedersehen,

Presseberichte – Die Frau im Judentum – BZ

Exponat aus der Wechselausstellung Eschet Chajil Foto: Patrik Müller

Do, 27. Mai 2021 – EMMENDINGEN (BZ).  Das Jüdische Museum Emmendingen ist von Sonntag, 30. Mai, an wieder mittwochs und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Wechselausstellung zum Thema „Eine tüchtige Frau … Eschet Chajil – die Frau im Judentum“ wurde um ein neues Exponat bereichert. Ein handkolorierter Siebdruck der Kalligrafin Rachel Althof aus Binningen bei Basel mit dem Loblied auf die „tüchtige Frau“, Anfang des 21. Jahrhunderts, ergänzt die bis zum 30. September verlängerte Ausstellung, heißt es in einer entsprechenden Presseinformation.

Artikel lesen →

Wiederöffnung am Sonntag, den 30. Mai 2021

Pressemitteilung Jüdisches Museum Emmendingen

Wir öffnen für Sie wieder unsere Tore! 🎉

Das Jüdische Museum Emmendingen lädt ein:

ab Sonntag, den 30. Mai 2021, sind wir von 14.00 Uhr – 17.00 Uhr wieder für Sie da.

Besuchen Sie unsere durch ein neues Exponat bereicherte Wechselausstellung

zum Thema „Eine tüchtige Frau… Eschet Chajil“ – die Frau im Judentum

Ein handkolorierter Siebdruck der Kalligrafin Rachel Althof aus Binningen/Basel mit dem Loblied auf die „tüchtige Frau“, Anfang des 21.Jh, ergänzt die bis zum 30. September 2021 verlängerte Ausstellung.

Foto: Monika Rachel Raija Miklis
Bild: Rachel Althof, Eschet Chajil, handkolorierter Siebdruck, 21.Jh.,

Das Loblied auf die tüchtige Frau, in Hebräisch „Eschet Chajil“, wird zu Beginn des Schabbat am  Freitagabend vor der ersten Mahlzeit gesungen. Es sind melodisch vorgetragene Verse aus der hebräischen Bibel, Sprüche 31, 10-31, die Eingang in jedes Gebetbuch gefunden haben.

Es spiegelt das Frauenbild des traditionellen Judentums und den Respekt gegenüber der Frau wider, sowie die Wertschätzung des wöchentlichen Feiertags, Schabbat, der in religiösen Schriften mit einer Braut verglichen wird.

Die in Binningen/Basel lebende Künstlerin versteht es in schöner, kalligrafischer Weise durch farblich hervorgehobene Buchstaben des hebräischen Alfabets den jeweiligen Versbeginn sichtbar zu machen. Zweiundzwanzig Buchstaben hat das hebräische Alefbet, zweiundzwanzig Verse hat das Gebet „Eschet Chajil“ in der hebräischen Bibel.

Sie haben zusätzlich die Möglichkeit, die Dauerausstellung im Erdgeschoss und im ehemaligen Ritualbad (Mikwe) zu besuchen.

Ein Museumsbesuch ist ohne vorherigen Schnelltest und ohne Anmeldung möglich.

Maskenpflicht und Abstandsregeln bestehen weiterhin.

Das Museumsteam freut sich auf Sie!

www.juedisches-museum-emmendingen.de

Einladung zum ZOOM Vortrag Jubiläumsprogramm – 25 Jahre, Die Synagoge in Emmendingen heute – 2. Mai 2021, 18.00 Uhr

Die Synagoge in Emmendingen heute – von innen und außen betrachtet
Thema:Jubiläums-Programm „Die Synagoge in Emmendingen heute – von innen und außen betrachtet“ 

mit Monika Rachel Raija Miklis M.A. (Synagogenführungen Jüdische Gemeinde Emmendingen K.d.ö.R.)
Uhrzeit: 2. Mai 2021 06:00 PM CEST  (18.00 Uhr)
Zoom-Meeting beitreten:https://us02web.zoom.us/j/88984818284?pwd=aHdTcXBjUzNUN3htaTZ5SGtQTnJnZz09
Meeting-ID:889 8481 8284
Kenncode:345932
Jubiläumsprogramm 2. Mai 2021

25 Jahre Wiedergründung Jüdische Gemeinde Emmendingen, 305 Jahre Jüdische Gemeinde Emmendingen, 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – es gibt viel zu feiern! 


Das machen wir, der Verein für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e.V., nun virtuell. Sie sind herzlich eingeladen, von Zuhause aus am Vortrag mit Powerpoint Präsentation teilzunehmen. Wir bringen die Synagoge der Jüdischen Gemeinde Emmendingen von innen und außen betrachtet zu Ihnen.

Die Veranstaltung kann aufgrund der Pandemie nur online stattfinden.

Wir würden uns sehr über eine Spende zur Unterstützung unserer Vereinsarbeit freuen.

To:Verein für jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e.V.   
Name of the bank:Sparkasse Freiburg Nördlicher Breisgau   
International Bank
Account Number (IBAN):
DE93 6805 0101 0020 0632 09      
Bank Identifier Code (BIC):
Account No.:
FRSPDE66XXX
12976139
Spende zur Unterstützung

Presseberichte zu den letzten beiden Veranstaltungen

Jubiläumsprogramm – 25 Jahre, 305 Jahre und 1700 Jahre, 11.02.21

BZ 16.02.2021
ET 17.02.2021

Jubiläumsprogramm verpasst? Kein Problem! Über diesen Link gelangen Sie zur Cloud Aufzeichnung.

Thomas Meyer liest aus seinem neuen Roman

Foto ZOOM Leseerlebnis mit Thomas Meyer

https://www.regiotrends.de/de/kultur/510.news.448951.21.-februar-zoom-lese-erlebnis-mit-thomas-meyer—verein-fuer-juedische-geschichte-und-kultur-emmendingen-laedt-ein-.html

Foto ZOOM Leseerlebnis mit Thomas Meyer: Monika Rachel Raija Miklis

Cloud-Aufzeichnung – Jüdisches Museum Emmendingen Jubiläumsprogramm ist nun verfügbar

Thema: Jüdisches Museum Emmendingen Jubiläumsprogramm
Datum: 11.Feb..2021 06:43 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Aufnahme:

Cloud-Aufzeichnung – JME – Jubiläumsprogramm – Hier öffnen

(Kenncode: 0!?.45#i) 

Vorstand Verein für Jüdische Geschichte und Kultur Emmendingen e.V.